Nachrichten - Allgemein

Allianz pro Schiene fordert gleiche Steuern für Nachtzüge und Flieger

16.02.2017

Share |
Im Vorfeld zur Nachtzug-Debatte am 15.02.2017 im Verkehrsausschuss des Deutschen Bundestags fordert die Allianz pro Schiene (ApS) den Abbau von Wettbewerbsverzerrungen zwischen Nachtzug und Flieger.
Das Verkehrsbündnis verweist darauf, dass beim Ticketkauf für grenzüberschreitende Nachtzüge in Deutschland bis zur Grenze der volle Mehrwertsteuersatz anfällt, während die meisten EU-Staaten keine Mehrwertsteuer auf grenzüberschreitende Zugtickets erheben. Flugpassagiere zahlen ebenfalls keine Mehrwertsteuer auf grenzüberschreitende Tickets. Dazu komme eine Ungleichbehandlung bei den Energiesteuern, da Airlines keine Kerosin- und Ökosteuer zahlen. (as)