Nachrichten - Allgemein

Portugal: 2,7 Mrd. EUR für den Bahnausbau

24.02.2016

Share |
Portugal wird in den nächsten sechs Jahren 2,7 Mrd. EUR investieren, um rund 1200 km Strecken für den Güterverkehr zu ertüchtigen.
Rund 95 % der Mittel stammen von der EU. So soll eine neue, 92 km lange zweigleisige Strecke zwischen Évora und Caia für 626 Mio. EUR gebaut werden für den Verkehr mit Spanien. Weiter ist der Ausbau der Línea de la Beira Alta (Pampilhosa – Vilar Formoso – Spanien) für den Güterverkehr mit 691 Mio. EUR budgetiert. Hier sind dann Zuglängen von 750 m statt derzeit nur 500 m möglich. Ebenfalls im Plan enthalten sind Umfahrungen zwischen Pampilhosa und Guarda und im Abschnitts Guarda – Covilhã während der Schließung von Teilen der Línea de la Beira Alta. Die Modernisierung der Línea del Norte in den Abschnitten Alfarelos – Pampilhosa, Ovar – Gaia und Braço de Prata – Alverca soll bis 2020 abgeschlossen sein, hier sind 315 Mio. EUR eingeplant. Für 83 Mio. EUR soll der Abschnitt Nine – Valença elektrifiziert und für 750-m-Züge hergerichtet werden. Im Süden werden für 32 Mio. EUR die Zugänge zu den Häfen von Sines und Setúbal verbessert und die Algarve-Linie vollständig elektrifiziert. (wkz/cm)