Nachrichten - Infrastruktur

Neubaustrecke Dresden – Prag: Bund finanziert Vorplanung

12.01.2018

Share |
Der Bund wird der DB Netz die Vorplanung der Neubaustrecke (NBS) Dresden – Prag (s.a. Rail Business 4/16) finanzieren.
Dies teilte Sachsens Verkehrsminister Martin Dulig (SPD) mit. Aufgrund der positiven Nutzen-Kosten-Untersuchung habe laut Dulig der Bund die NBS in die Sammelvereinbarung (SV) 38 aufgenommen. Sie bildet für die enthaltenen Schienenvorhaben die Grundlage zur Finanzierungsübernahme von Planungskosten der Leistungsphasen 1 (Grundlagenermittlung) und 2 (Vorplanung) und hat die bisherige Bedarfsplanumsetzungsvereinbarung (BUV) abgelöst. Weiterhin habe das Bundesverkehrsministerium (BMVI) die Prüfung für die sogenannte „Kockelsbergbegradigung“ bestätigt: Eine mögliche Streckenbegradigung zwischen Weinböhla und Böhla könnte laut Dulig ca. fünf Minuten Reisezeitgewinn sowohl für die Strecke Dresden – Berlin als auch für die Strecke Dresden – Leipzig bringen. (cm)