Nachrichten - Umwelt

DB veröffentlicht Bericht des Lärmschutzbeauftragten

27.04.2017

Share |

Installation von Lärmschutzwänden bei Niederklobikau, VDE 8.; Foto: DB AG /F. Kniestedt

Zum „Tag gegen Lärm“ am 26.04.2017 legte die Deutsche Bahn erstmals ihren „Bericht des Lärmschutzbeauftragten der DB“ vor.
Darin bilanziert sie ihre Maßnahmen zur Lärmreduzierung. „Wir lösen Schritt für Schritt das Versprechen ein, bis 2020 den Schienenlärm zu halbieren“, betont Andreas Gehlhaar, Leiter Umwelt und Lärmschutzbeauftragter im DB-Konzern. Wichtigste Säulen seien die Umrüstung von Güterwagen auf Flüsterbremsen, die Lärmsanierung an Strecken und das Entwickeln neuer Verfahren und innovativer Materialien, die an besonders belasteten Strecken für besseren Schallschutz sorgen. Aktuell rollen 35.000 der 64.000 Güterwagen von DB Cargo Deutschland auf leisen Sohlen. Bis Jahresende sollen es rund 40.000 sein, bis Ende 2020 alle. 1600 Streckenkilometer (40 % der als besonders belastet geltenden Strecken) wurden laut Bericht lärmsaniert. In den kommenden drei Jahren wollen Bund und DB insgesamt weitere 600 Mio. EUR in den Lärmschutz investieren. (as)