Nachrichten - Wirtschaft & Unternehmen

USA: Siemens statt Nippon Sharyo im Waggonvertrag

14.11.2017

Share |
Statt der Nippon Sharyo wird Siemens Industry Inc. Subunternehmer von Sumitomo Corp. of Americas für die Lieferung von Reisezugwagen für vier US-Staaten.
Wie Caltrans (California Department of Transportation) jetzt bekannt gab, wurde der bestehende Vertrag geändert. Der alte Vertrag von September 2012 im Wert von 352 Mio. USD sah die Lieferung von 130 Doppelsstockwagen für Kalifornien (42), Illinois, Michigan und Missouri (zusammen 88) im Zeitraum von Ende 2015 bis Anfang 2018 vor. Der Prototyp-Wagenkasten von Nippon Sharyo wies Fehler in der Struktur auf und erfüllte nicht die Anforderungen. Der neue Vertrag im Wert von nunmehr 371 Mio. USD sieht die Lieferung von 138 einstöckigen Reisezugwagen vor, 49 für Caltrain und 88 für das Illinois Department of Transportation im Auftrag der Midwest-Staaten. Die Produktion soll bei Siemens in Sacramento erfolgen. (cm)