Eifel: Deutliche Fahrzeitverkürzungen geplant

Der Aufgabenträger SPNV-Nord (Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Nord) will auf der Eifelstrecke die Fahrzeiten zwischen Köln und Trier deutlich verkürzen.

Ziel sind Fahrzeiten, wie sie mit den Neigetechnikzügen in den 1990er Jahren (unzuverlässig) schon erreicht worden waren. Voraussetzung sei aber die Elektrifizierung und kapazitative Verbesserungen wie Zweigleisigkeiten und höhere Streckengeschwindigkeit. Zuletzt wurde vor dem Hochwasser eine Fahrzeit von 3:04 Stunden erreicht, mit einem Zwischenkonzept sollen es 2:38 h werden (2h-Takt des RE-Eifel-Sprinters) und als Zielkonzept 2:19 h (1h-Takt des RE-Eifel-Sprinters). Die Fahrzeit via Koblenz liegt im Regionalverkehr derzeit bei 2:57 h. Die Neigezüge erreichten eine Fahrzeit von 2:21 h. (cm)

Betrieb & Services
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress