Main-Neckar-Ried-Express: Drei-Punkte-Plan für mangelhafte Doppelstock-Triebzüge

Die verspätete Lieferung und mangelhafte Betriebsqualität der neuen Doppelstock-Triebzüge des Main-Neckar-Ried-Express (DB-Baureihe 446) haben Folgen.

Aufgabenträger, Baden-Württemberg, Verbünde VRN und RMV, DB Regio sowie Hersteller Bombardier haben einen Drei-Punkte-Plan mit Lieferterminen und Maßnahmen zur Verbesserung der Betriebsqualität vereinbart. Ab April werden stufenweise Software-Updates installiert, welche die Fahrzeugverfügbarkeit deutlich verbessern sollen. Zudem wird das Personal der Bombardier-Servicestelle aufgestockt. Drittens wird ein gemeinsames Monitoring von DB und Bombardier eingeführt, um die Umsetzung der Maßnahmen zu kontrollieren. Bis Ende Juli sollen alle 24 Twindexx-Vario-Züge einsatzbereit sein. Zum Start im Dezember 2017 hatte Bombardier nur zwölf Doppelstock-Triebzüge ausgeliefert, seit 11.03.2018 werden weitere sechs eingesetzt. (as)

Betrieb & Services
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress