Bielefeld: Fahrgastzahlen erneut gestiegen – gesunkenes Defizit

In Bielefeld sind die Fahrgastzahlen erneut gestiegen – wie in jedem Jahr seit 1990. 59,6 Millionen Fahrgäste nutzten 2016 die Busse und Bahnen von moBiel (2015: 58,2 Millionen), ein Anstieg um 2,4 %.

Eine wichtige Rolle spielte neben der wachsenden Einwohnerzahl Bielefelds die Verlängerung der Linie 2 nach Altenhagen, die im Dezember 2015 in Betrieb ging, so das Unternehmen. Allein 34,6 Millionen Personen nutzen die Stadtbahnen. Die Umsatzerlöse stiegen im abgelaufenen Geschäftsjahr um 6 % auf 57,9 Mio. EUR (2015: 54,6 Mio. EUR). Die Kostenunterdeckung verringerte sich um 2,6 % auf 20,6 Mio. EUR (2015: 21,2 Mio. EUR). Die Verkehrsverluste gleicht das Mutterunternehmen Stadtwerke Bielefeld aus, so dass die Stadt Bielefeld hiermit nicht belastet wird. Der Aufwanddeckungsgrad lag 2016 bei 75,4 % (2015: 74,2 %) – der beste Wert, den moBiel je erzielt hat. Zum Vergleich: 1990, bevor der kostenintensive StadtBahn-Tunnel in Betrieb ging, lag dieser Wert bei 43 %– bei nur 23,1 Millionen Fahrgästen. (cm)

ÖPNV
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress