Baden-Württemberg: Erster Güterzug am reaktivierten Containerterminal Pfullendorf angekommen

Verladung am reaktivierten Terminal in Pfullendorf; Quelle: Bernd Mathieu/Stadt Pfullendorf

Seit dem 16.09.2021 findet wieder Schienengüterverkehr am 2002 stillgelegten und nun reaktivierten Containerterminal Pfullendorf im Gewerbegebiet Hesselbühl statt.

Ein Versuchszug mit 200 Tonnen Schnittholz auf vier Wagen aus dem österreichischen Retz ist am Vormittag in der schwäbischen Kommune angekommen. Reaktiviert wurde die Gleisinfrastruktur im Terminal von der Regionalen Öffentlichen Bahn Pfullendorf. Das kommunale Eisenbahninfrastrukturunternehmen hat auch die zum Terminal führende 27 km lange Nebenstrecke Pfullendorf – Altshausen („Pfullendorfer Bahn”), die 2004 durch die DB still gelegt wurde, im Jahr 2009 übernommen und für den Freizeit- und Güterverkehr wieder befahrbar gemacht. Das Gelände des Umschlagplatzes befindet sich in Besitz eines mittelständischen Palettenherstellers und bietet die Möglichkeit zum Straße-Schiene-Umschlag von Holz, Schüttgütern oder auch Containern via Reach-Stackern. Insgesamt liegen an der Pfullendorfer Bahn vier Verladestellen. Die kommunalen Betreiber wünschen sich, dass sich zukünftig ein regelmäßiger Güterverkehr zum Terminal etabliert. (jgf)

Betrieb & Services
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress