Bayern: DB Regio erhält Zuschlag für Expressverkehr Nordostbayern

Im SPNV-Netz Nordostbayern werden die Neigezüge VT 612 – hier im Bahnhof Weisen – eingesetzt; Foto: C. Müller

DB Regio betreibt auch über das Jahr 2023 hinaus den dieselbetriebenen Expressverkehr in Oberfranken und in den angrenzenden Regionen Mittelfranken und Oberpfalz.

Die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) erteilte gestern (21.10.2021) den Zuschlag im Vergabeverfahren Expressverkehr Nordostbayern. Der Vertrag läuft „voraussichtlich“ bis Dezember 2030 mit Verlängerungsoptionen von bis zu zwei Jahren. Nach Auslauf des Vertrages ist eine Vergabe mit neuen Fahrzeugen vorgesehen, da die heutigen Triebzüge dann 25 bis 30 Jahre im Einsatz waren. Die Entscheidung für DB Regio fiel im Rahmen einer Direktvergabe. Andere Unternehmen hatten zuvor die Möglichkeit, ihr Interesse an dem Netz zu bekunden. Die Direktvergabe ohne wettbewerbliches Verfahren ist darin begründet, dass lediglich die DB Regio über Neigetechnikfahrzeuge, die für das Netz geeignet sind, verfügt. Das bestehende Fahrplankonzept bleibt im Wesentlichen erhalten, der Umfang wächst um 0,7 Mio. Zugkm/a auf 8,6 Mio. Zugkm/a. (cm)

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress