BMVI: 181 weitere Schienenprojekte im Vordringlichen Bedarf

Das Bundesverkehrsministerium hat jetzt weitere 181 Infrastrukturprojekte mit einem Investitionsvolumen von rund 40 Mrd. EUR im Bedarfsplan für die Bundesschienenwege in die Priorität „Vordringlichen Bedarf“ eingestuft.

Dies sei auf Basis einer neuen wirtschaftlichen Bewertung erfolgt. Die Maßnahmen dienen der Umsetzung des Deutschlandtakts, so das Ministerium. Bereits 2016 wurden mit dem Beschluss des novellierten Schienenwegeausbaugesetzes 23 Vorhaben mit einem Gesamtwertumfang von 35 Mrd. EUR in den Vordringlichen Bedarf aufgenommen. Im November 2018 folgten dann 29 weitere Vorhaben (22 Neu- und Ausbauvorhaben, komplexe Ausbauprogramme für sechs große Eisenbahnknoten sowie ein Sammelprojekt zum Ausbau des deutschen Schienennetzes für 740-meterlange Güterzüge) mit einem Gesamtwertumfang von 23 Mrd. EUR. Noch sind die Vorhaben aber nicht mit Finanzmittel hinterlegt. Die 181 Projekte können hier runtergeladen werden. (cm)

Politik
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress