BMVI: Fördermittel für Wasserstoffzüge der NEB

Bescheidempfänger NEB, ENERTRAG und KWB, Landesminister Beermann und Steinbach sowie weitere Persönlichkeiten; Quelle: NEB

Die Brennstoffzellen-Züge der Niederbarnimer Eisenbahn (NEB) bekommen Fördermittel des Bundes.

Am 03.05.2021 überreichte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer den Bescheid über rund 25 Mio. EUR. Neben der NEB sind die Projektpartner Enertrag AG und Kreiswerke Barnim (KWB) Empfänger. 9 Mio. EUR bekommt die NEB für die Beschaffung der sechs Wasserstoff-Brennstoffzellen-Züge für die Linie RB 27. Enertrag bekommt 13 Mio. EUR zum Aufbau eines Wasserstoffwerkes mit zu 100 % regenerativ erzeugtem Strom der Region und die Kreiswerke Barnim erstellen die Tankstelle. Ziel ist die Inbetriebnahme im Dezember 2024. Die Gesamtkosten des Verbundvorhabens belaufen sich auf ca. 100 Mio. EUR. Forschungspartner sind die BTU Cottbus-Senftenberg und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). (cm)

Politik
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress