Brenner-Transit Italienische Frächterverbände klagen gegen EU-Kommission

Die italienischen Güterkraftverkehrsverbände ANITA, FAI und FEDIT wollen rechtliche Maßnahmen gegen die EU-Kommission ergreifen und haben ein Anwaltsteam mit einer Klage beauftragt.

Sie werfen der EU Untätigkeit gegenüber Österreich bezüglich der von Tirol verhängten Fahrverbote entlang der Brennerautobahn vor. Die Frächterverbände sehen in den Beschränkungen, welche die Lärm- und Luftverschmutzung durch Lkw verringern sollen, das EU-Recht zum Binnenmarkt verletzt. Der Präsident der FAI, Paolo Uggè, schreibt der EU die Verantwortung einer direkten Schädigung der italienischen Wirtschaft und ihrer Exportmöglichkeiten zu, berichtet das Südtiroler Nachrichtenportal Salto. (wkz/as)

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress