Bundesländer: Mehr Regionalisierungsmittel für Klimaziele

Die Verkehrsminister der Länder fordern vom Bund für die Erreichung der Klimaziele mehr Regionalisierungsmittel.

Auf der heutigen (29.06.2021) Sondersitzung wurde einstimmig beschlossen, ab 2022 diese Mittel um jeweils zusätzlich mindestens 1,5 Mrd. EUR gegenüber dem jeweiligen Vorjahr zu erhöhen. Das würde bis zum Jahr 2030 insgesamt 67,5 Mrd. EUR zusätzlich bedeuten. Die Klimaziele seien mit den Finanzplanungen von 2016 nicht zu erreichen. Der VMK-Forderung liegt ein Gutachten des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) zugrunde, das errechnet hat, welche Kosten bis 2030 für zusätzliche Verkehre entstehen, um die gesetzten Klimaziele zu erreichen. Mehr dazu in Rail Business 27/21. (cm)

Politik
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress