China – Europa: Maersk bietet angepassten Schienen-See-Korridor an

Als Reaktion auf sich aktuell ständig ändernde Kundenbedürfnisse in der Lieferkette Asien – Europa führt Maersk ein neues Schienen-See-Angebot ein: Es verbindet in etwa 40 Tagen verschiedene Orte in China via Kasachstan, Aserbaidschan, Georgien und Rumänien mit Zielen in europäischen Ländern.

Nach Passieren der Grenze zwischen China und Kasachstan fahren die Container per Bahn nach Aqtau, wo sie auf ein Schiff nach Bakı in Aserbaidschan verladen werden. Von dort geht es per Bahn nach Poti in Georgien und weiter per Schiff nach Constanta in Rumänien. Anschließend wird die Fracht per Bahn weitertransportiert. Der Korridor als Alternative zu See- und Luftdiensten verfüge über ausreichende Kapazität, die es den Kunden ermögliche, ihre Widerstandsfähigkeit in der Lieferkette zu stärken, betont Maersk. (wkz/as)

Betrieb & Services
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress