DB-ICE fährt mit Regenbogen für Vielfalt und Toleranz

Der Regenbogen-ICE bei der Vorbereitung im DB-Werk; Quelle: Deutsche Bahn/Volker Emersleben

Am 8. Juli 2021 trat in Ungarn ein  Verbot der Information über Homo- und Transsexualität in Kraft. Einen Tag später setzte die Deutsche Bahn einen farbig-markanten Gegenakzent - mit einem ICE in Regenbogenfarben.

Ein klares Zeichen für eine offene Gesellschaft ohne Diskriminierung“ und ein Zeichen des DB-Konzerns  seiner „Unterstützung für die LGBTIQ*-Bewegung“ soll der „railbow ICE #Einziganders“ sein. DB-Vorstandsvorsitzender Dr. Richard Lutz und DB-Personalvorstand Martin Seiler stellten ihn gemeinsam mit Norbert Nirschl, Vorstandssprecher des LGBTIQ*-Mitarbeitenden-Netzwerks „railbow“ am Bahnhof Berlin Gesundbrunnen vor. Das Netzwerk feiert in diesem Jahr zehnjähriges Bestehen, Schirmherr ist Dr. Richard Lutz.

„Der Regenbogen als internationales Symbol für Toleranz, Akzeptanz und die Wertschätzung von Vielfalt war zuletzt sehr präsent in der öffentlichen Debatte“, sagte Dr. Lutz: „Gut so! Denn hier geht es nicht um Symbolik, sondern um Haltung, gesellschaftliches Miteinander und konkrete Lebensbedingungen. Bei der DB ist Vielfalt Teil unserer Identität und fest in der Konzernstrategie verankert. Denn es liegt in unserer DNA, Menschen zusammenzubringen, Begegnung und Austausch zu fördern.“

Mit dem Regenbogen-ICE würdigt die DB das langjährige Engagement der Mitarbeitenden, die sich innerhalb und außerhalb des Konzerns für Vielfalt und Toleranz einsetzen. Der ICE erreichte München passend zur dortigen PrideWeek und dem CSD. Das Regenbogen-Branding bleibt auf unbestimmte Zeit bestehen.
 
„Bei der DB setzen wir auf alle Farben des Regenbogens, unsere Vielfalt macht uns stark!“ betonte DB-Personalvorstand Martin Seiler. „Als Unternehmen haben wir den Anspruch, ein respekt- und vertrauensvolles Miteinander dauerhaft zu leben und uns zu einem wertschätzenden Umgang mit der Vielfalt unserer Mitarbeitenden und Reisenden verpflichtet. Offene und verdeckte Diskriminierung haben bei uns keinen Platz. Unser Ziel ist eine Kultur der Chancengleichheit und Wertschätzung. Mit gezielten Maßnahmen stärkt die DB ein gegenseitiges Verständnis für Individualität und fördert die gleichberechtigte Teilhabe aller Mitarbeitenden.“

Vielfalt bei der Deutschen Bahn

Auf der Webseite deutschebahn.com/diversity findet sich unter anderem das Statement: „Wir als DB stehen für die Vielfalt der Geschlechter, Generationen, ethnischen und sozialen Herkünfte, Religionen, physischen und psychischen Fähigkeiten, sexuellen Orientierungen und Identitäten, Lern- und Arbeitsstile, Persönlichkeiten, Lebensentwürfe, Kompetenzen, Werte und Erfahrungen. Mit Vielfalt oder Diversity meinen wir bei der DB demnach alle Facetten.“

Entsprechend positiv äußerte sich auch der Vorstandssprecher des LGBTIQ*-Mitarbeitenden-Netzwerks Norbert Nirschl: „Dass wir in diesem Jahr bereits unseren zehnten Geburtstag feiern und auch in diesen besonderen Zeiten ein deutliches Signal für Vielfalt und Toleranz setzen, macht mich stolz und zeigt, dass das Thema für die DB keine Eintagsfliege ist. Als Bayer und als Münchner freut es mich natürlich besonders, dass diese Botschaft der ICE „München“ ab heute verbreitet.“
 
Als Unternehmen von Menschen für Menschen wertschätzt die DB die Vielfalt ihrer Mitarbeitenden und Reisenden und pflegt eine offene Unternehmenskultur, betont die DB: „Unter dem Dach des DB-Konzerns arbeiten derzeit über 330.000 Menschen mit mehr als 100 unterschiedlichen Nationalitäten und aus vier Generationen erfolgreich zusammen. Mitarbeitende unterschiedlicher sexueller Orientierung und geschlechtlicher Identität begegnen sich bei der DB respektvoll und offen. Zu diesem Zweck unterstützt die DB das LGBTIQ*-Mitarbeitenden-Netzwerk „railbow“. Darüber hinaus engagiert sich die DB im jährlichen Pride Monat. Als übergreifendes Querschnittsthema im Gesamtkonzern und in der Dachstrategie „Starke Schiene“ verankert, wird Diversity bei allen Entscheidungen mitgedacht. Alle Diversity-Maßnahmen sind in der Konzerninitiative „Einziganders.“ gebündelt.“   (red./db/hfs)

Bahn Manager
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress