Deutsche Bahn: Ein Viertel der Fernverkehrszüge 2021 zu spät

Quelle: DB AG/Wolfgang Klee

Die Pünktlichkeit des DB-Fernverkehrs im Jahr 2021 ist gegenüber der des Vorjahres um fast 7 Prozentpunkte gesunken.

Während 2020 die ICE und IC an 81,8 % ihrer Zwischen- und Endhalte „pünktlich“ (also maximal 5:59 min zu spät) erreicht hatten, kamen 2021 nur 75,2 % der Fernzüge pünktlich an. Am fahrplantreuesten waren die Züge im Januar, als 83,3 % von ihnen pünktlich verkehrten. Den Tiefstwert erreichte die DB mit 67,6 % im Oktober. In dem Monat waren 16 % der Fernverkehrszüge sogar 16:00 min oder länger verspätet. Insgesamt tat sich die DB in der zweiten Jahreshälfte schwerer als in der ersten, seit Juni lag die Pünktlichkeitsquote konstant unter 80 %. Als Gründe für die gesunkene Fahrplantreue gab der Konzern mehrere Corona-bedingte Fahrplanumstellungen, Streiks und die Flutkatastrophe im Sommer an. (jgf)

Betrieb & Services
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress