Deutsche Bahn: Halbjahres-Verlust geringer als 2020 – mehr Umsatz

Der DB-Konzern konnte seinen Verlust im ersten Halbjahr 2021 senken; Foto: DB AG/V. Emersleben

Seit dem zweiten Quartal 2021 verzeichnet die Deutsche Bahn einen spürbaren Aufwärtstrend.

Dies teilte der Konzern am 29.07.2021 bei der Vorstellung des Halbjahresergebnisses mit. Mit den Lockerungen der Corona-Beschränkungen in Deutschland zieht seit April auch die Nachfrage im besonders stark von der Pandemie betroffenen Fernverkehr wieder kräftig an. Gleichwohl hat der Lockdown tiefe Spuren in der Halbjahresbilanz hinterlassen. Der DB-Konzern schließt die ersten sechs Monate 2021 pandemiebedingt mit einem operativen Verlust (EBIT bereinigt) in Höhe von 975 Mio. EUR ab. Zusammen mit außerordentlichen Effekten, Zinsaufwand und Ertragssteuern führt dies zu einem Ergebnis nach Steuern von –1,4 Mrd. EUR. Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2020 konnten die Verluste damit aber insgesamt deutlich verringert werden. Beim Umsatz verbesserte sich die DB in den ersten sechs Monaten 2021 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 12,2 % auf 21,8 Mrd. EUR. Positiv wirkte sich die sehr gute Entwicklung der Logistik-Tochter DB Schenker aus. Trotz Pandemie schlossen unter anderem auch die Geschäftsfelder DB Regio, DB Netze Fahrweg und DB Cargo bei den Umsätzen besser ab als im Vorjahreshalbjahr. (cm)

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress