E-Netz Allgäu: TMH wartet Flirt für Go-Ahead

Bekanntlich haben sich Go-Ahead und der Hersteller Stadler über die Auslieferung der Flirt-Fahrzeuge für das E-Netz Allgäu geeinigt.

Der Streit ging um den Wartungsauftrag der Briten an TMH International der Transmashholding. Wie Klaus Eberhard Hock, Geschäftsführer sowohl der TMH Development GmbH wie der TMH Services GmbH, Rail Business mitteilte, bleibt es bei dem Wartungsvertrag. „Eine Bewahrung des geistigen Eigentums unserer Geschäftspartner ist selbstverständlich“, so Hock. Die Wartung werde zunächst am Standort Augsburg Bahnpark und dann in Langweid am Lech stattfinden. In Langweid wird am 17.09.2021 das Richtfest für den Werkstattneubau gefeiert, der rund 40 Mio. EUR kosten wird. Gegenüber der Augsburger Allgemeinen sagte Hans Schabert, Präsident von TMH International, „Unterlagen, die wir für die Züge etwa von Stadler bekommen, werden bei uns in ein Softwaresystem eingepflegt, das auf Langweid begrenzt ist.“ Weiter lasse sich „juristisch nachprüfen“, wer Zugriff auf diese Server habe. Die Unterlagen stünden nur für die Teams in Langweid zur Verfügung. (cm)

Fahrzeuge & Komponenten
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress