Erster Snälltåget-Nachtzug von Stockholm in Berlin

Der erste Snälltåget-Direktzug Stockholm-Berlin bei seiner Ankunft am Berliner Hauptbahnhof; Quelle: Hermann Schmidtendorf

Gerade erklärte die SPD-Europaabgeordnete Gabriele Bischoff dem bahn manager, sie hoffe auf Nachtzug-Angebote der Deutschen Bahn, freue sich aber auch über die private Initiative aus Schweden. Dann rollte er auch schon pünktlich am Bahnsteig 3 des Berliner Hauptbahnhofs ein, der erste Snälltåget-Nachtzug von Stockholm nach Berlin.  

Der Name der schwedischen Bahngesellschaft heißt auf Deutsch schlicht Schnellzug. Die Gesellschaft gehört zur Transdev-Gruppe, die wiederum durch einen französischen Investitionsfonds und die deutsche Rethmann-Gruppe gehalten  wird. „Mir ist ein Stein vom Herzen gefallen“, gestand dem bahn manager direkt am Bahnsteig der Snälltåget-CEO Carl Adam Holmberg. Der Bahnchef hatte den schwedisch-deutschen Direktzug bereits Ende 2020 auf die Reise schicken wollen, musste jedoch pandemiebedingt die Fahrtaufnahme mehrfach verschieben. Jetzt zeigte sich Holmberg begeistert. „Gerade hat auch Dänemark die Reiserestriktionen gelockert, das passt jetzt. Die erste Fahrt war gut ausgelastet. Und die Buchungen laufen erfreulich.“

Zwischen dem 28. Juni und dem 5. September wird der neue Zug täglich um 16:20 Stockholm verlassen und Berlin um 8:52 erreichen. Retour geht es um 19:02 ab Berlin Hbf mit Ankunft in Stockholm um 14:20. Zwischenhalte gibt es in Deutschland in Hamburg sowie in Dänemark in Høje Taastrup, einer Station zwischen Kopenhagen und Roskilde. Der Zug besteht aus fünf Reisezugwagen, davon einer mit Sitzplätzen. Ein Restaurantwagen fährt auf schwedischen Gleisen mit, ansonsten versorgt das Bordpersonal die Reisenden mit Getränken und Snacks.

Anwesend bei der Zugankunft waren auch Nachtzugaktivisten um den Dänen Poul Kattler von der Initiative „back-on-track.eu“. Bei der ersten Rückfahrt nach Schweden ließ es sich Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer nicht nehmen, persönlich das Abfahrtsignal zu geben: „Die neue Nachtzugverbindung von Berlin über Hamburg und Kopenhagen ist Bestandteil des Netzes für den Trans Europa Express 2.0. Ich begrüße die Initiative der Transdev-Gruppe sehr, denn damit der TEE 2.0 ein Erfolg wird, können und sollen sich alle Eisenbahnunternehmen beteiligen. Im Europäischen Jahr der Schiene 2021 ist der privat betriebene Snälltåget ein wichtiges Signal. Ich wünsche den Betreibern des Zuges viel Erfolg und hoffe, dass sich diese wichtige europäische Verbindung langfristig etabliert und vielen Menschen Lust macht, den Zug zu nehmen.“

Die Buchung erfolgt derzeit allein über die Webseite des Betreibers www.snalltaget.se/en. Sitzplätze gibt es ab 49 Euro, Liegesessel ab 74 Euro sowie komplette Abteile im Liegewagen ab 295 Euro für insgesamt bis zu sechs Personen. Der Landesvorsitzende Berlin-Brandenburg des Fahrgastverbands Pro Bahn Peter Cornelius regte an, die Webseite auch gut auffindbar auf Deutsch anzubieten. Derzeit gibt es zwar schon einen solchen Link, doch ist er in der englischsprachigen Seite arg versteckt. Die digitale Reiseauskunft der Deutschen Bahn führt den Zug als D 300/D301. Hier solle, so Cornelius, die DB für Buchungen auch auf die  Webseite der Schweden verweisen. Das sei keine unbillige Forderung, schließlich verweise die DB in ihrer elektronischen Auskunft für Buchungen auch auf die Webseite des privaten deutschen Flixtrains.                                    

Bis Ende 2014 hatte es schon mal eine direkte Nachtzugverbindung Stockholm-Berlin gegeben – von der DB. Doch diese stieg damals komplett aus allen Nachtzugaktivitäten aus. Snälltåget  hatte zunächst eine Verbindung Malmö-Berlin  angeboten, wobei die Stena Line-Bahnfähre zwischen Sassnitz und Trelleborg genutzt wurde. Doch deren Betrieb wurde 2020 eingestellt. So fährt der Zug jetzt über Eisenbahnbrücken, was die Einbindung des Raums Kopenhagen erlaubt. (red./hfs)

Bahn Manager
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress