EU-Kommission: Stopp der staatlichen Beihilfe für Green Cargo

Die vom schwedischen Reichstag Ende 2020 beschlossene Kapitalspritze für Green Cargo über 1,4 Mrd. SEK wird wohl nicht ausgezahlt.

Hector Rail hatte dagegen protestiert und bei der EU-Kommission Beschwerde eingelegt (s.a. Rail Business vom 15.01.2021). Laut der Zeitung Dagens Nyheter hat die EU-Kommission laut Hector Rail entschieden, die Mittel nicht zu gewähren. Die private Güterbahn kritisiert, dass Green Cargo die Transportpreise gedrückt und die gesamte Branche unrentabel gemacht habe. Aber auch Green Cargo sieht kein Problem darin, dass die Mittel nicht ausgezahlt werden. Schwedens Regierung hat parallel einen Umweltausgleich aufgelegt – das den Unternehmen des Sektors im Verhältnis zum Marktanteil ausgezahlt wird. Insgesamt werden 2 Mrd. SEK (190 Mio. EUR) über fünf Jahre (2021 bis 2025) verteilt. (bg/cm)

Politik
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress