Madrid: Tunnel zwischen Atocha und Chamartín ab 1. Juli in Betrieb

Nach mehreren Verzögerungen hat das Verkehrsministerium am 22.06.2022 bekannt gegeben, dass der neue Normalspurtunnel zwischen den Bahnhöfen Madrid-Chamartín Clara Campoamor und Madrid-Puerta de Atocha Túnel de la risa am 01.07.2022 in Betrieb genommen wird.

Zu dem Projekt gehört auch eine neue viergleisige Südanbindung der Hochgeschwindigkeitsstrecken aus Sevilla und dem Levante. Dafür wurde die 28 km lange Strecke zwischen Puerta de Atocha und der Verzweigung Torrejón de Velasco mit einer Investition von 734 Mio. EUR viergleisig ausgebaut, die neuen Gleise erhielten das Zugsicherungssystem ETCS. Der Tunnel, seit 2010 in Bau, ist rund 7 km lang. Die größte technologische Herausforderung dieses neuen Abschnitts bestand darin, die aus unterschiedlichen Zeiträumen und mit unterschiedlicher Technik ausgestatteten Signalsysteme von drei Hochgeschwindigkeitsstrecken zu verbinden: Madrid – Sevilla aus dem Jahr 1992, ausgestattet mit LZB, Madrid – Valladolid aus dem Jahr 2007 und Madrid – Levante aus dem Jahr 2010, ausgestattet mit ERTMS/ETCS Level 1 bzw. Level 2, jeweils von Thales und Siemens. Zu diesem Zweck wurden ERTMS-Level-1-Übergänge für den neuen Abschnitt mit dem LZB-System (Richtung Süden) und mit ERTMS-Level-2 (Richtung Norden und Levante) entwickelt. (wkz/cm)

Infrastruktur & Ausrüstung
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress