Nordamerika: CP und CN streiten um Übernahme der KCS

Die beiden großen kanadischen Bahngesellschaften Canadian National (CN) und Canadian Pacific (CP) konkurrieren um die Übernahme der US-amerikanischen Kansas City Southern (KCS).

CP und KCS hatten sich Ende März auf eine Übernahme geeinigt, CP bot dafür 29 Mrd. USD und die Übernahme der Schulden der KSC in Höhe von 3,8 Mrd. USD. In der Zwischenzeit hat aber CN ein unaufgefordertes Angebot über 33,7 Mrd. USD für KCS abgegeben. Beide Bahnen erheben nun gegenseitig Vorwürfe und haben parallel die US-Regulierungsbehörden mit mehreren hundert Briefen ihrer Kunden geflutet, in denen die Vorteile einer Übernahme durch die jeweilige Bahn hervorgehoben werden. Das KCS-Management hat am 24.04.2021 beschlossen, parallel auch mit der CN über die Übernahme zu verhandeln. Die KCS ist die kleinste der Class-1-Eisenbahnen der USA. Daher hat die Aufsichtsbehörde STB (Surface Transportation Board) bereits 2001 für die KCS bezüglich Fusionen Ausnahmen zugelassen. (wkz/cm)

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress