NVR: Freigabe des Fernverkehrs bei baustellenbedingten Streckensperrungen

Bernd Kolvenbach, Vorsitzender der NVR-Verbandsversammlung, fordert eine generelle Freigabe der ICE- und EC-Züge der Deutschen Bahn für die von den Baumaßnahmen der DB Netz betroffenen Kunden des Nahverkehrs.

Grund ist das nach seinen Worten „mangelhafte Ersatzkonzept” für die aktuelle Baumaßnahme zwischen Brühl und Sechtem/Roisdorf. „Da muss es eine Durchlässigkeit innerhalb der verschiedenen Bahntöchter und nicht ein Negieren der Verantwortlichkeiten geben”, so Kolvenbach. „Es kann doch nicht sein, dass Fernverkehrskunden beim Ausfall ihres ICE den Nahverkehr nutzen dürfen, im umgekehrten Fall dies aber nicht oder nur in ganz wenigen Fällen möglich ist.” Des Weiteren fordert Kolvenbach eine konstruktive und frühzeitige Einbindung des NVR bei Baumaßnahmen, die zu solch massiven Einschnitten im SPNV führen wie aktuell zwischen Köln und Bonn. Aufgrund der nicht durchgeführten Abstimmungsgespräche zwischen DB Netz als Bauträger sowie den betroffenen Verkehrsunternehmen und dem NVR (Nahverkehr Rheinland) und der späten Bearbeitung durch DB Regio wurde jegliche Chance der Konzeptabstimmung verpasst. (cm)

 

Politik
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress