PKP PLK: Fünf große Ausschreibungen für über 1 Milliarde Euro

Der polnische Infrastrukturbetreiber PKP PLK wird fünf Ausschreibungen für Investitionen im Wert von fast 6 Mrd. PLN (1,32 Mrd. EUR) veröffentlichen.

Die Ausschreibungen betreffen die Modernisierung von Eisenbahnstrecken in der Woiwodschaft Śląskie – von Będzin über Sosnowiec, Katowice, Tychy bis zur Grenze in Zebrzydowice –, in der Region Poznań und den Umbau des Bahnhofs Słupsk. Die Finanzierung erfolgt dabei zum Großteil mit EU-Mitteln, u.a. aus dem Programm CEF, so das Infrastrukturministerium in Warschau. In Schlesien sind drei Vorhaben für die Modernisierung der Strecke von Będzin über Sosnowiec, Katowice, Tychy bis zur Grenze in Zebrzydowice für rund 3,7 Mrd. PLN (0,81 Mrd. EUR) geplant. So sind zwischen Będzin, Sosnowiec und Katowice Szopienice Południowe zwei weitere Gleise vorgesehen. Dazu kommen neue Stationen. Von Tychy bis Goczałkowice-Zdrój soll die Strecke für 160 km/h ausgebaut werden. In Posen soll die Güterumgehungsbahn für den Personenverkehr hergerichtet werden. Dafür werden 70 km Gleise modernisiert und sieben neue Haltepunkte errichtet. (wkz/cm)

Infrastruktur & Ausrüstung
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress