Railpool: Neue Finanzierungsstruktur für geplantes Wachstum

Quelle: Railpool

Railpool verlängerte im April 2022 ihre bestehenden Finanzierungen und sicherte weitere Mittel für das geplante Wachstum der Gesellschaft.

Die neue Finanzierungsstruktur mit einem Gesamtvolumen von rund 1,07 Mrd. EUR setzt sich je hälftig aus der Refinanzierung bestehender Darlehen durch europäische Privatplatzierungen bei verschiedenen institutionellen Investoren mit Laufzeiten von 12 und 20 Jahren, sowie einer neuen, von Banken zur Verfügung gestellten Kreditlinie zur Finanzierung des weiteren Wachstums zusammen. Die Privatplatzierung wurde von der Crédit Agricole CIB mit sechs Investoren umgesetzt. Neben Crédit Agricole CIB und KfW Ipex-Bank als Kernbanken sind acht weitere Institute an der Bankenfinanzierung beteiligt. Die rechtliche Beratung zu dieser Transaktion erfolgte durch die Anwaltskanzleien CMS Hasche Sigle für Railpool und Watson Farley & Williams für die Banken und institutionellen Investoren. (cm)

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress