Regionalhalt Düsseldorf-Bilk: Verzögerte Schienenlieferung und abweichende Bestandspläne sorgen für Ärger

Die verzögerte Schienenlieferung für die Gleise am neuen Regionalhalt Düsseldorf-Bilk führt zur Verlängerung der Bauzeit.

Außerdem hat die Deutsche Bahn bei der Ausschachtung der Baugrube für den neuen Bahnsteigzugang „große Mengen Altmaterial“ wie beispielsweise Stahlträger im Boden gefunden. Zudem stimmt die tatsächliche Lage der Eisenbahnüberführung an der Friedrichstraße nicht mit den Bestandsplänen überein. Deshalb waren Änderungen an der aktuellen Planung notwendig. Die Deutsche Bahn will dennoch wie geplant im März 2022 den Bahnsteig in Betrieb nehmen. Da die Bauzeitpuffer bereits aufgebraucht sind, wird daher die Sperrung zweier Gleise bis 31.01.2022 verlängert. (cm)

Infrastruktur & Ausrüstung
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress