S-Bahn-Vergabe Berlin: Kartellamt prüft Firmengründung DB/Siemens/Stadler

Züge der Berliner S-Bahn; Quelle: DB AG

Wie der Tagesspiegel berichtet, haben DB (S-Bahn Berlin GmbH), Siemens Mobility und Stadler Deutschland ein gemeinsames Unternehmen gegründet, um ihre Position bei der milliardenschweren Ausschreibung neuer Berliner S-Bahn-Züge weiter zu verbessern.

Das Bundeskartellamt prüfe dies jetzt, wie aus einer (von der Behörde versehentlich öffentlich gemachten) Notiz über ein „laufendes Fusionskontrollverfahren“ hervorgehe. Eine DB-Sprecherin habe die Firmengründung bestätigt, schreibt die Zeitung weiter. Da durch diese Art Dachgesellschaft Kosten intern so verteilt werden könnten, dass es für die Ausschreibung günstig sei, gerate Konkurrent Alstom noch mehr unter Druck. Bereits Mitte Mai hatte der Tagesspiegel gemeldet, dass der französische Konzern einen Rückzug aus dem Vergabeverfahren erwäge (Rail Business vom 18.05.2021) (as)

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress