SBB: Gericht weißt Klage zurück – Großauftrag geht an Stadler

Die SBB hat mit Stadler wie geplant einen Rahmenvertrag über bis zu 510 einstöckige Regionaltriebzüge des Typs Flirt abgeschlossen.

Das Bundesverwaltungsgericht hatte zuvor die Beschwerde von Alstom abgewiesen, die im Oktober 2021 eingereicht wurde (Rail Business vom 29.10.2021). Die SBB haben für sich selbst und ihre Töchter Thurbo und RegionAlps gleichzeitig 286 Züge fest bestellt. Das durch Alstom eingeleitete Gerichtsverfahren hat aber Auswirkungen auf die Auslieferung der Fahrzeuge: Die ersten Züge werden im Laufe des Jahres 2026 den Betrieb aufnehmen, anstatt ab Ende 2025 wie ursprünglich geplant. Die neuen Züge ersetzen bis voraussichtlich 2034 schrittweise folgende Fahrzeug-Typen: bei SBB Domino und Flirt der ersten Generation, bei Thurbo die GTW und bei RegionAlps die Domino und Nina. Der Erstabruf hat ein Volumen von rund 2 Mrd. CHF. (cm)

Fahrzeuge & Komponenten
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress