Schleswig-Holstein/Hamburg: Marschbahnvergabe kommt mit zwei Losen

Die bisherigen neg-Leistungen nach Dagebüll werden Teil des Netzes Marschbahn; Foto: C. Müller

Der künftige Verkehrsvertrag der Marschbahn zwischen Hamburg und Sylt wird zwei Los umfassen.

Dies teilten die Aufgabenträger beider Länder (Nah.SH und Hamburger Verkehrsbehörde) mit. Das Los West umfasst wie bisher die Leistungen der Linien RE 6/60 (Westerland – Hamburg) und RB 62 (Heide – Itzehoe) im Umfang von 4,3 Mio. Zugkm/a. Hier sollen wie bisher die erforderlichen Eisenbahnfahrzeuge beigestellt werden. Weiter ist „beabsichtigt“, dass die Werkstatt in Husum „verpflichtend“ anzumieten ist. Das neue Los Dagebüll umfasst die Linie RB 65 (Niebüll – Dagebüll Mole) mit 100.000 Zugkm/a. Der neue Verkehrsvertrag soll ab dem 14.12.2025 bis Dezember 2034 laufen. Geplant ist ein „wettbewerbliches Ausschreibungsverfahren“. (cm)

Betrieb & Services
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress