Schweden: SJ kündigt Konzession für Bergslagen

Die schwedische Staatsbahn SJ und das regionale Bahngesellschaft Tåg i Bergslagen (TiB) haben sich darauf geeinigt, den Vertrag über den Zugverkehr in Bergslagen drei Jahre früher, also im Dezember 2023, zu beenden.

2016 erteilte TiB der SJ den Zuschlag für Betrieb und Instandhaltung im Zeitraum 2016 bis 2026. Dabei sind 90 % der Einnahmen von der Fahrgastzahl abhängig, nur 10 % Ausgleichszahlungen der regionalen Verkehrsbetriebe. So trägt SJ nahezu das gesamte finanzielle Risiko. Während der Corona-Pandemie sind die Einnahmen um etwa 40 bis 50 % gesunken, während die Kosten weitgehend unverändert blieben. „Der Vertrag ist der Pandemie zum Opfer gefallen", sagte Dan Olofsson, Leiter der Verkehrsverträge bei SJ. TiB bereitet inzwischen eine neue Ausschreibung ab Dezember 2023 vor. (bd/wkz/as)

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress