Siemens Mobility: Kooperation mit Helmholtz-Institut bei LOHC-Technologie geplant

Siemens Mobility und das Helmholtz-Institut Erlangen-Nürnberg für Erneuerbare Energien (HI ERN) wollen bei der Erforschung der Nutzung von Liquid Organic Hydrogen Carrier (LOHC) im Schienenverkehr zusammenarbeiten.

Beim Siemens-Wasserstoffzug Mireo Plus H wird der Wasserstoff gasförmig getankt und bei hohem Druck gespeichert. Das HI ERN ist führend in der LOHC-Technologie. Dabei nimmt eine organische Trägerflüssigkeit H2 auf und gibt ihn erst bei Bedarf wieder ab. Wasserstoff soll so gefahrlos gespeichert, kostengünstig transportiert und sicher gelagert werden können. Hoher Druck oder tiefe Temperaturen sind dazu nicht nötig. LOHC eigne sich auch für die On-Board-Erzeugung elektrischer Energie etwa in einem Zug, teilt Siemens mit. Durch die mögliche Bereitstellung einer Vectron-Lok ans Helmholtz-Institut könnte die Machbarkeit des LOHC-Konzepts demonstriert werden. (as)

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress