Stadtregionalbahn Linz: Bund und Oberösterreich teilen sich Planungskosten

Der Verkehrsausschuss des österreichischen Parlaments gab am 01.07.2021 grünes Licht für eine Vereinbarung des Bundes und des Landes Oberösterreich, die sich die Planungskosten des Projekts Stadtregionalbahn Linz teilen wollen.

Die Bundesregierung hatte dazu eine sogenannte 15a-Vereinbarung vorgelegt. Dieser Abschluss mit Oberösterreich sei ein Meilenstein und gelte als Prototyp für andere Projekte, so Verkehrsministerin Leonore Gewessler. Im Sinne verstärkter Investitionen in Ausbau und Verbesserung des öffentlichen Verkehrs von Ballungsräumen sind Bund und Land übereingekommen, die Planungskosten von rund 26,5 Mio. EUR gemeinsam zu tragen. Damit werden die Einreichplanung des Projekts „Innenstadt-Durchbindung" sowie das Vorprojekt für den Verlauf der S6 (Linz Hbf bis Mühlkreisbahnhof) finanziert. (as)

Politik
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress