USA/Kanada: KCS für Fusion mit CP

Der Vorstand der Kansas City Southern (KCS) hat sich am 15.09.2021 dafür entschieden, mit der Canadian Pacific Railway Limited (CP) einen Fusionsvertrag abzuschließen.

Damit käme die ursprünglich angedachte Übernahme zustande. Nach dem Angebot der CP hatte die Canadian National Railway Company (CN) ein Angebot vorgelegt, dass der KCS-Vorstand am 13.05.2021 als „überlegen“ (Company Superior Proposal) anerkannt hat (Rail Business vom 17.05.2021). Daraufhin hatte CP sein Angebot verbessert (Rail Business vom 12.08.2021). CN hat der Kündigung der Verträge seitens KCS zugestimmt. CN erhält daher nun eine Ablösesumme von 700 Mio. USD und zusätzlich 700 Mio. USD als Rückzahlung der 700 Mio. USD, die CN zuvor an KCS gezahlt hatte, um die im Mai an CP gezahlte Ablösesumme zu erstatten. Jede KCS-Stammaktie wird bei Abschluss in 90 USD in bar und 2,884 CP-Stammaktien umgetauscht. Darüber hinaus erhalten die Inhaber von KCS-Vorzugsaktien 37,50 USD in bar für jede KCS-Vorzugsaktie. KCS wird zu gegebener Zeit eine neue außerordentliche Hauptversammlung anberaumen, um über den CP-Fusionsvertrag abzustimmen. (wkz/cm)

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress