VMS: Vergabeverfahren für Fernverkehr Berlin gestartet

Wie angekündigt geht der Zweckverband Verkehrsverbund Mittelsachsen (VMS) jetzt in die nächste Runde, um die Stadt Chemnitz umsteigefrei mit Berlin zu verbinden.

Im April hatte der VMS die Vorinformation dazu veröffentlicht und im Rahmen der Markterkundung auch mehrere Bewerbungen bekommen (Rail Business 26/21). Nun startet das Verhandlungsverfahren (TED: 2021/S 154-409590) zur „überregionalen Anbindung Chemnitz“. Der Verkehrsvertrag soll vom 12.06.2022 bis Dezember 2028 laufen und kann um jeweils ein Jahr bis maximal zum Sommerfahrplanwechsel im Juni 2037 verlängert werden. Dabei ist der Leistungsumfang abhängig von dem vom Betreiber gewählten Streckenverlauf. Auf den Binnenrelationen in Sachsen muss der Nahverkehrstarif anerkannt werden, die VMS zahlt dafür dynamisiert 2,5 Mio. EUR pro Jahr. Die Teilnahmeanträge müssen bis zum 06.09.2021 vorliegen. (cm)

Betrieb & Services
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress