VRR/NWL/NVR/NVV: Notvergaben der Abellio-Leistungen geplant

Die Aufgabenträger aus Nordrhein-Westfalen wollen alle Leistungen von Abellio per Notvergabe neu vergeben; Quelle: C. Müller

Im Zuge von Notvergaben wollen die Aufgabenträger aus Nordrhein-Westfalen die Leistungen von Abellio neu vergeben.

Dies kann auch an „unterschiedliche Eisenbahnverkehrsunternehmen“ erfolgen. Es geht um zwei Pakete, da für alle Leistungen die laufenden Verkehrsverträge möglicherweise zum 31.01.2022 enden. Das große Paket von VRR/NVR und NWL mit den NVV aus Hessen umfasst die Linien RE 1/RRX (Aachen – Hamm), RE 11/RRX (Düsseldorf – Kassel), RE 19 (Düsseldorf – Arnhem/Bocholt), RE 49 (Wesel – Wuppertal), RB 32 (Duisburg – Dortmund), RB 35 (Mönchengladbach – Gelsenkirchen), RB 40 (Hagen – Essen), S 2 (Dortmund – Essen/Recklinghausen), S 3 (Oberhausen – Hattingen), S 7 (Wuppertal – Solingen) und S 9 (Hagen – Haltern am See/Recklinghausen) mit ca. 17,6 Mio. Zugkm/a. Das kleinere Paket vom NWL mit VRR umfasst die Linien RE 16 Ruhr-Sieg-Express (Essen – Iserloh /Siegen), RB 46 Glückauf-Bahn (Bochum-Gelsenkirchen) und RB 91 Ruhr-Sieg-Bahn (HagenI – Iserlohn/Siegen) mit ca. 3,4 Mio. Zugkm/a. (cm)

Betrieb & Services
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress