Baden-Württemberg: DB legt Beschwerde beim OLG Karlsruhe ein

Am 01.03.2016 und damit am letztmöglichen Tag hat die DB Regio AG eine sofortige Beschwerde beim Oberlandesgericht (OLG) Karlsruhe gegen die Entscheidung der Vergabekammer des Landes Baden-Württemberg eingelegt.

Die Vergabekammer beim Regierungspräsidium Karlsruhe hatte Mitte Februar den Nachprüfungsantrag von DB Regio Baden-Württemberg gegen die Vergabe des Stuttgarter Netzes 1 an Abellio und Go Ahead zurückgewiesen (Rail Business vom 18.02.2016). Abellio als einer der indirekt Betroffenen äußerte „Unverständnis” für diesen Schritt. „Zum fairen Wettbewerb auf der Schiene, der immer wieder von der DB proklamiert wird, gehört auch, klare Niederlagen zu akzeptieren”, so Stephan Krenz, Vorsitzender der Geschäftsführung der Abellio GmbH. Nach einer Verzögerung von bisher drei Monaten würde nun noch mehr Zeit verloren, um die Vorbereitungen zur Betriebsaufnahme beginnen zu können. (cm)

Recht
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress