Niederlande: Provinz Limburg lehnt neues Vergabeverfahren ab

Die Provinz Limburg hat zusammen mit der auch beteiligten Provinz Gelderland als Aufgabenträger ein neues Vergabeverfahren für den Regionalverkehr der Region abgelehnt.

Dies hatte Veolia Transport Nederland gefordert. Veolia hatte gegen die Vergabeentscheidung der Provinz Beschwerde erhoben, nachdem klar wurde, dass der ursprüngliche Gewinner, die NS-Tochter Abellio, Betrug begangen hatte, wie Rail Business berichtete. Daraufhin hat die Provinz Arriva zum Gewinner erklärt (Rail Business 24/15). Veolia will eine Neuvergabe, weil das Unternehmen durch die NS wegen verspäteter Lieferung von Informationen (Stationsnutzungsbedingungen, Fahrgeldautomaten etc) benachteiligt gewesen sei. Die Provinzen argumentieren dagegen, da es bisher keine Rechtsprechung gebe, nach der in einem solchen Fall eine Neuvergabe notwendig sei. Veolia kann nun innerhalb von sechs Wochen dagegen vor Gericht gehen. (qv/cm)

Recht
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress