Niederlande: Veolia klagt gegen Provinz Limburg

Veolia ist bezüglich der Vergabe von Regionalverkehrsleistungen in den Provinzen Limburg und Gelderland vor das Berufungsgericht gezogen.

Wie Rail Business am 07.10.2015 berichtete, hat die federführende Provinzverwaltung Limburg den Einspruch von Veolia gegen die Vergabe an Arriva zurückgewiesen. Veolia beruft sich in der Klage darauf, von der Staatsbahn NS unzureichende Informationen bezüglich der Serviceeinrichtungen und Stationen bekommen zu haben. Die Unregelmäßigkeiten wurden zwar von der staatlichen Stelle ACM (Autoriteit Consument en Markt) bestätigt, die Provinz argumentiert aber, dies gelte auch für Arriva. Veolia wurde im Vergabeverfahren ausgeschlossen, da deren Angebot pro Jahr um rund 4 Mio. EUR über dem von der Provinz festgelegten maximalen Budget lag. (cm)

Recht
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress