Bombardier: Neuausrichtung in Deutschland vereinbart – 2200 Arbeitsplätze fallen weg

Bombardier Transportation hat die Verhandlungen über die Neuausrichtung des Unternehmens in Deutschland im Einvernehmen mit der Arbeitnehmervertretung abgeschlossen.

Dies gab das Unternehmen am 28.03.2018 am Rande der Aufsichtsratssitzung der Bombardier Transportation GmbH in Berlin bekannt. Neben dem Interessenausgleich sind jetzt auch ein Sozialplan und Freiwilligenprogramm beschlossen. Die Neuausrichtung soll bis 2020 abgeschlossen sein. Ihr fallen „bis zu 2200 Arbeitsplätze“ weg, davon sind rund ein Drittel Leiharbeitsstellen. „Mit diesem Programm wird Bombardier in Deutschland deutlich effizienter und damit wettbewerbsfähiger“, so Michael Fohrer, Deutschlandchef von Bombardier Transportation. (cm)

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress