Destatis: Fernverkehr - Bahn gewinnt, Bus verliert

ICE 525 von Dortmund nach München; Quelle: DB / Uwe Miethe

In Deutschland nutzen 2017 erstmals über 11,5 Milliarden Personen den Liniennah- und -fernverkehr mit Bussen und Bahnen.

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, entspricht das einem Anstieg um 1,1 % im Vergleich zum Vorjahr. Dabei stieg die Zahl der Reisenden in den Fernzügen um 2,3 % auf 142 Millionen, die Verkehrsleistung stieg aber um 2,6 % auf 40,4 Mrd. Pkm. Das Bundesamt führt dies auf Streckenerweiterungen und Sonderticketaktionen zurück. Der Linienfernverkehr mit Omnibussen hat dagegen erstmals einen leichten Rückgang zu verzeichnen: 2017 wurden fast 23 Millionen Fahrgäste befördert, 0,8 % weniger als im Vorjahr. Allerdings sank auch die Leistung um 3,1 %. Im Liniennahverkehr beförderten die Unternehmen über 11,3 Milliarden Fahrgäste, 1,1 % mehr als 2016. Dabei nutzten 5,3 Milliarden Fahrgäste Omnibusse (+0,1 %); bei Straßen-, Stadt- und U-Bahnen waren es 4,0 Milliarden (+1,8 %) sowie bei Eisenbahnen und S-Bahnen 2,7 Milliarden Fahrgäste (+2,4 %). Die Verkehrsleistungen der Schienenbahnen stieg dagegen nur geringfügig: um 1,2 % auf 17,2 Mrd. Pkm bei den Straßenbahne und um 1,0 % auf 54,8 Mrd. Pkm bei der Eisenbahn. (cm)

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress