Keolis mit starken Gewinnanstieg

Keolis betreibt u.a. die DLR in London; Foto: Keolis

2017 war für Keolis ein sehr positives Jahr. Der Umsatz stieg um 6,4 % auf 5,4 Mrd. EUR.

Dieses starke Umsatzwachstum geht einher mit einer guten Verbesserung der Profitabilität, das EBITDA stieg um 9,4 % auf 342 Mio. EUR (2016: 313 Mio. EUR). Das Konzernergebnis lag bei 51 Mio. EUR, ein Plus von 13 % gegenüber 2016. Dieses nachhaltige Wachstum basiert laut Konzern insbesondere auf zahlreiche Erfolge in Frankreich: Hier konnten Schlüsselmärkte wie in Lille, Rennes und der Region Ile-de-France gehalten bzw. neue Leistungen hinzugewonnen werden, darunter auch die Communauté d'Agglomération du Grand Besançon (Ginko). Keolis verzeichnete eine „über dem Branchendurchschnitt liegende Performance“ in Bezug auf Fahrgastaufkommen und kommerzielle Einnahmen (+4,6 % bzw. +3,8 % in den 14 größten Städtenetzen). Der internationale Anteil am Gesamtumsatz der Gruppe beträgt mittlerweile 45 %. Insbesondere konnte Keolis im Jahr 2017 Aufträge in Katar (Betrieb und Unterhalt der Metro Doha und der Straßenbahn Lusail), China (Inbetriebnahme einer zweiten automatischen Metrolinie in Shanghai) und Indien (Inbetriebnahme des ersten Abschnitts der automatischen Metro Hyderabad im November 2017) erhalten. In Autralien wurde der Vertrag zum Straßenbahnnetz von Melbourne (Yarra Trams) erneuert. Ferner wurde G:link an der Gold Coast, Metrolink in Manchester und Aarhus Letbane in Betrieb genommen. In Deutschland wurden das Teutoburger-Wald-Netz und in den Niederlanden der Betrieb Zwolle - Enschede - Kampen gestartet. (wkz/cm)

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress