München: Erste Hyperloop-Teststrecke in Deutschland

Spatenstich für die Hyperloop-Teststrecke in München. Quelle: TUM/Andreas Heddergott

Knapp zwei Jahre nach dem Start des Hyperloop Forschungsprogramms der TU München geht es in die nächste Runde.

Im Beisein von Bayerns Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder und dem Bayerischen Wissenschaftsminister Markus Blume fand am 30.09.22 am Standort Ottobrunn/Taufkirchen der Spatenstich zur 24 m langen Teststrecke statt. Dort sollen in Realgröße sowohl die Röhre als auch die Versuchskapsel getestet werden. Das TUM Hyperloop Testsegment ist das erste deutsche Testfeld seiner Art. Der Bau der Teströhre kostet 3,5 Mio. EUR. Getestet wird vor allem die Abdichtung der Röhre, dann das Magnetschwebesystem der Kapsel sowie das Betriebsleitsystem. Ziel des Vorhabens ist bis Ende des Jahrzehnts der Bau einer Referenzstrecke des Hyperloop-Systems. Die Teststrecke gehört zu dem Gelände der größten Fakultät für Luft- und Raumfahrt in Europa. Hier investiert Bayern rund 3,5 Mrd. EUR für 13.000 neuen Studienplätzen und 1000 Professuren. Eine Hyperloop-Teststrecke in Europa steht bereits im niederländischen Delft. Sie ist 30 Meter lang. (cm/gk)

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress