Polen: PKP Cargo in 2017 wieder mit Gewinn

Die PKP Cargo hat ihre Geschäftsergebnisse im vergangenen Jahr deutlich verbessern können.

Laut Jahresbericht legten die Konzernumsätze um 7,4 % auf 4,74 Mrd. PLN (1,13 Mrd. EUR) zu. Das EBITDA stieg 2017 um 43,4 % auf 702 Mio. PLN (168 Mio. EUR), operativ verdiente PKP Cargo 155 Mio. PLN (37 Mio. EUR), verglichen mit einem Verlust von 132 Mio. PLN im Jahr 2016. Netto stand ein Gewinn von 81,7 Mio. PLN (19,5 Mio. EUR) unter dem Strich, auch das eine deutliche Verbesserung gegenüber dem Verlust von fast 134 Mio. PLN im Jahr zuvor. Hintergrund der verbesserten Ergebnislage war ein Anstieg des Transportvolumens um 7 % auf 119,1 Mio. t und der Transportleistung um 9 % auf 31 Mrd. tkm. Besonders positiv entwickelte sich 2017 der Kombiverkehr mit einem Anstieg der Transportleistung um 31 %, sodass der Anteil dieses Segments 10,4 % an der gesamten Transportleistung des Konzerns erreichte. Ein deutlicher Anstieg der Transportleistung war auch bei Flüssigbrennstoffen (+23 % auf 1,3 Mrd. tkm) zu verzeichnen, während die Dynamik bei Steinkohle (-8 % auf 10,2 Mrd. tkm) sowie Koks und Braunkohle (-8 % auf 1,4 Mrd. tkm) weiter rückläufig war. Die intensive Bautätigkeit auf den Autobahnen, Fernstraßen und Eisenbahnstrecken bescherte PKP Cargo einen Anstieg der Transportleistung bei Zuschlagstoffen um 27 % auf 5,9 Mrd. tkm. Deutlich im Plus lagen die Zahlen auch bei Metallen und Erzen (+17 % auf 4 Mrd. tkm). Für 2018 plant der Vorstand ein Investitionsvolumen von mehr als 1 Mrd. PLN (240 Mio. EUR) ein, was einer Verdoppelung gegenüber 2017 entspricht. (nov-ost/cm)

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress