Vertrieb: Transdev fordert Wettbewerb auf allen Kanälen

Die Transdev-Gruppe fordert „faire Bedingungen“ beim Verkauf von Bahntickets durch alternative Anbieter.

Insbesondere beim Verkauf über Online-Kanäle und Smartphones sehen sich die Wettbewerber der Deutschen Bahn weiterhin massiv behindert. Bei stationären Automaten ist ein Wettbewerb kurz vor dem Start: Konnten DB-Wettbewerber bislang nur Fahrkarten für den Nahverkehr verkaufen, so haben sie demnächst nach jahrelangem Ringen die Möglichkeit, auch Fernverkehrstickets über ihre eigenen Vertriebskanäle anzubieten. Dies wurde erst infolge der Durchführung eines Missbrauchsverfahrens durch das Bundeskartellamt im Mai 2016 möglich. Allerdings moniert Transdev weiterhin „große Hürden und Einschränkungen“. Die Transdev-Gruppe fordert daher das uneingeschränkte Verkaufsrecht für alle Relationen aller Tarife. (cm)

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress