DB AG/Brandenburg/Berlin: Finanzierungsvereinbarung für Ausbau Angermünde – Stettin

Der schon lang geplante Ausbau der Bahnstrecke zwischen Angermünden und der Grenze zu Polen bei Stettin kommt voran.

Dieser Tage haben der Bund sowie die Länder Berlin und Brandenburg mit der Deutschen Bahn den entsprechenden Finanzierungsvertrag unterzeichnet. Dabei geht es um den zweigleisigen Ausbau zwischen Angermünde und der Grenze. Die beiden Länder hatten im Sommer 2018 sich bereit erklärt, die Mehrkosten von rund 100 Mio. EUR für das zweite Gleis zu übernehmen (Rail Business 29/18). Zuvor war nur von einem eingleisigen Ausbau mit Elektrifizierung die Rede (Rail Business 36/17). Am Donnerstag (09.07.2020) wollen DB und Politik über das Projekt in Angermünde informieren. (cm)

Infrastruktur & Ausrüstung
Article Redaktion Eurailpress
Anzeige
Article Redaktion Eurailpress