Frankreich: SNCF konnte Gewinn verdoppeln

TER-Bahnhöfe der SNCF, wie hier in Lyon, verbinden Zug und Autobus; Quelle: SNCF/Ronan Guilou

Interview
Die französische Staatsbahn SNCF konnte 2017 ihren Gewinn gegenüber 2016 mehr als verdoppeln.

Wie die Bahn am 27.02.2018 mitteilte, lag der Nettogewinn der Gruppe 2017 bei 1,3 Mrd. EUR (Vorjahr: 567 Mio. EUR). Der Umsatz stieg um 4,2 % auf 33,5 Mrd. EUR (Vorjahr: 32,7 Mrd. EUR). Das Ebitda lag 2017 bei 4,6 Mrd. EUR, 16 % mehr als 2016. Allerdings stieg die Nettoverschuldung der Netzsparte SNCF Réseau um 1,7 Mrd. EUR oder 3,8 % auf 46,6 Mrd. EUR. Bei SNCF Mobilités stieg der Umsatz um 4,7 % auf 31,8 Mrd. EUR, das Ebitda stieg um 30 % auf 2,8 Mrd. EUR. Bei Voyages SNCF (TGV, Thalys und Eurostar) als Teil von SNCF Mobilités stieg der Umsatz um 8,6 % auf 7,4 Mrd. EUR. Im Regionalverkehr (RER, TER und Intercités) stieg der Umsatz 2,5 % auf 8,1 Mrd. EUR während SNCF Logistics einen Umsatzanstieg von 3,1 % auf 10,2 Mrd. EUR erreichte. SNCF Réseau konnte den Umsatz um 0,9 % auf 6,5 Mrd. EUR steigern, das Ebitda stieg um 1,6 % auf 1,9 Mrd. EUR. Die SNCF-Gruppe hat 2017 insgesamt 8,8 Mrd. EUR investiert. (cm)