Brandenburg: Land und DB planen Ausbau des Instandhaltungswerks Cottbus

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke und DB-Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla haben eine Erklärung zur Aufnahme von Infrastrukturprojekten in die Eckpunkte des Strukturstärkungsgesetzes Kohleregion unterzeichnet.

Vorgesehen sind u. a. Investitionen im DB-Werk Cottbus. Dort geht es konkret um drei Maßnahmen: Strategische Ausrichtung des Werks zur Umrüstung von Dieselloks auf Hybridantriebe, Aufbau weiterer Kapazität für die Instandhaltung elektrischer Triebfahrzeuge (einschließlich ICE) sowie der Bau eines klimaneutralen Verwaltungs- und Technologiegebäudes. Bei Zusage der Mittel durch den Bund werde die Bahn 150 neue Arbeitsplätze im Werk Cottbus schaffen, kündigte Pofalla an. Bei den Streckenprojekten bekennen sich Landesregierung und DB beispielsweise zur Elektrifizierung Cottbus–Görlitz, Cottbus–Leipzig und Cottbus–Forst. (as)

Fahrzeuge & Komponenten
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress