TÜV Rheinland: Bestandsaufnahme Lauftechnik für Münchner U-Bahn

C2-Zug der MVG; Foto: C. Müller

Der TÜV Rheinland hat einen Rahmenvertrag mit den Münchner Stadtwerken über die diagnostische Bestandsaufnahme der Radsatzlager und Radunrundheiten bei U-Bahnzügen mit der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) abgeschlossen.

Bei 39 Fahrzeugen der Serien C1 und C2 sind für insgesamt 468 Triebdrehgestelle mit insgesamt 936 angetriebenen Radsätzen Messreihen zum Radsatzlager-Zustand sowie zum Zustand der Radreifen hinsichtlich Polygonbildung auszuführen. Die Instrumentierung auf Basis einachsiger Beschleunigungssensoren wird aufgrund der diagnostischen Aufgabenstellung an den ungefederten Massen in der Nähe der Radsatzlager eines Fahrzeuges ausgeführt. Da es bei Analysen im Frequenzbereich von Vorteil ist, wenn Fahrzeuge über möglichst lange Zeitabschnitte bei konstanter Geschwindigkeit betrieben werden, wurde gemeinsam mit MVG als Teststrecke ein Teilstück der Linie U6 in der Nähe des Betriebshofes ausgewählt. Durch die Messungen kann die Lagerintegrität und die laut Wartungshandbuch geforderte Prüfung der Radsätze auf Unrundheit sicher nachgewiesen werden. (cm)

Fahrzeuge & Komponenten
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress