Gdańsk und Gdynia: Verträge zum Ausbau der Hafenbahnen unterzeichnet

Die polnische Infrastrukturgesellschaft PKP PLK hat am 24.06.2019 ein Paket von drei Verträgen zur Ertüchtigung der Eisenbahninfrastruktur in den Ostseehäfen Gdańsk und Gdynia sowie auf den Zufahrtsstrecken dorthin unterzeichnet.

Zusammen haben die Projekte ein Volumen von mehr als 2,6 Mrd. PLN (610 Mio. EUR) netto. Allein bei den Arbeiten im Bereich des Hafens Gdańsk werden 70 km Gleise erneuert und umgebaut und 221 Weichen ausgetauscht, unter anderem mit dem Ziel, längere Züge abfertigen zu können. Die Arbeiten im Hafen Gdańsk werden im Rahmen von zwei Verträgen von Torpol und Intercor ausgeführt. Im Hafen Gdynia werden 115 km Gleis auf dem Hafengelände umgebaut und 356 neue Weichen verlegt, auch entsteht ein neues Stellwerk, und die Zufahrtsstrecke wird elektrifiziert. Der Vertrag mit dem Auftragnehmer Budimex ist 1,529 Mrd. PLN (373,5 Mio. EUR) schwer. Die Fertigstellung der Arbeiten an allen drei Projekten, die zu knapp 40 % aus dem CEF-Programm der EU kofinanziert werden, ist für Ende 2021 geplant. (nov-ost/cm)

Infrastruktur & Ausrüstung
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress